KSB-Team im Gespräch

Corona Update XLIII – Homeoffice und Schnelltests am Arbeitsplatz „reloaded“

23. April 2021   |   Arbeitsrecht

Mit dem heutigen Inkrafttreten des mitunter auch als „Bundesnotbremse“ bezeichneten Gesetzes und der Dritten SARS-CoV 2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) sind u.a. Änderungen bei der Gestaltung von Homeoffice und der arbeitgeberseitigen Angebotspflicht von Schnelltests am Arbeitsplatz eingetreten.

1. Homeoffice

Die Verpflichtung von Unternehmen, ihren Beschäftigten im Falle von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten die Möglichkeit anzubieten, im Homeoffice zu arbeiten, gilt unverändert fort. Die bisher in § 2 Absatz 4 Corona-ArbSchV geregelte Homeoffice-Angebotspflicht wurde allerdings aus der Verordnung herausgelöst und nunmehr gesetzlich in § 28b Absatz 7 Infektionsschutzgesetz verankert.

Danach sind Arbeitnehmer verpflichtet, das Angebot zur Arbeit im Homeoffice anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Während die Homeoffice-Angebotspflicht des Arbeitgebers nur bei Vorliegen eines „zwingenden Grundes“ entfällt, besteht eine Verpflichtung der Arbeitnehmer zur Annahme dieses Angebots dann nicht, wenn „einfache“ Gründe entgegenstehen. Die Gesetzesbegründung nennt beispielsweise eine „räumliche Enge“, „Störung durch Dritte“ und eine „unzureichende technische Ausstattung“, wobei gerade die Frage der technischen Ausstattung wiederum die Arbeitgeber zur „Nach-besserung“ anhalten würde.

Alles in allem zeigen die jüngsten legislatorischen Maßnahmen während der Corona-Pandemie damit auch eine immer stärkere Tendenz zur Einführung von Homeoffice im Arbeitsleben. Es bleibt abzuwarten, ob die danach schon bestehenden Verpflichtungen aufgrund der in weiten Bereichen faktisch geschaffenen Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice die Corona-Pandemie „überstehen“ bzw. als Argument herangezogen werden, einen Anspruch auf ein Arbeiten im Homeoffice unter bestimmten Voraussetzungen zu perpetuieren.

2. Schnelltests am Arbeitsplatz

Arbeitgeber waren zudem bereits verpflichtet, ihren Beschäftigten einmal pro Woche einen Corona-Schnelltest anzubieten, soweit diese nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten. Mit der Dritten Verordnung zur Änderung der Corona-ArbSchV müssen Arbeitgeber den entsprechenden Beschäftigten zweimal pro Woche einen Corona-Schnelltest anbieten.

Die Corona-ArbSchV regelt dabei ausschließlich eine Angebotspflicht für Arbeitgeber. Die Art der anzubietenden Corona-Schnelltest wird nicht geregelt. Den Arbeitgebern steht es demnach frei, den Beschäftigten einen PCR-Test oder Antigen-Schnelltest zur professionellen oder zur Selbstanwendung anzubieten.

Eine Verpflichtung zur Annahme dieses Angebots besteht für die Beschäftigten grundsätzlich nicht. Abweichendes kann sich aber aus landesrechtlichen Regelungen ergeben. So sieht beispielsweise § 3a Absatz 2 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vor, dass alle Beschäftigten mit direktem Kundenkontakt verpflichtet sind, einmal wöchentlich eine Testung auf das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorzunehmen oder vornehmen zu lassen.

Eine Testpflicht kann sich zudem auch aus arbeitsrechtlichen Grundsätzen ableiten lassen. Eine solche stellt allerdings einen Eingriff in die körperliche Integrität und das allgemeine Persönlichkeitsrecht der Arbeitnehmer dar und ist daher nur zulässig, wenn das Interesse des Arbeitgebers an der Durchführung eines solchen Testes die arbeitnehmerseitig betroffenen und verfassungsrechtlich geschützten Interessen überwiegt. Arbeitgeber sind insoweit gehalten, im Einzelfall eine Abwägung auch unter Berücksichtigung etwaiger Symptome einer Erkrankung sowie mit Blick auf die Interessen anderer Arbeitnehmer zu treffen. Die arbeitgeberseitige Fürsorgepflicht verlangt es, Arbeitnehmer nur dann zu beschäftigen, wenn ein Ansteckungsrisiko nach den gegebenen Umständen ausgeschlossen werden kann. Arbeitnehmer, die einen Test grundlos ablehnen, laufen dagegen Gefahr, aus diesem Grund nicht beschäftigt zu werden und einen Vergütungsausfall und ggf. weitergehende Sanktionen hinnehmen zu müssen. Dies gilt insbesondere dann, wenn durch dieses Verhalten andere Arbeitnehmer gefährdet werden.

Für Arbeitgeber besteht eine Dokumentationspflicht bezüglich der Testangebote, wobei diese nur für die Beschaffung der Corona-Schnelltests oder etwaigen Vereinbarungen mit Dritten über entsprechende Testungen selbst gilt, nicht jedoch hinsichtlich der Durchführung des Testes einzelner Arbeitnehmer. Die entsprechend dokumentierten Nachweise sind zudem bis zum 30.06.2021 aufzubewahren.

Sollten Sie hierzu rechtliche Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bleiben Sie vor allem gesund und negativ getestet!

 


Ansprechpartner

Thomas Altendorfer

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Til Ammermann

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Thomas Baransky

Diplom-Betriebswirt (FH), Steuerberater

Sozius

Lars Bellmer

Steuerberater

Dr. Christian Bereska

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Philipp M. von Bismarck

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Dr. Björn Bogner, LL.M.

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Zertifizierter Compliance Officer (School GRC)

Jonathan Branch

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht

Frederik Brandes

Steuerberater

Isabelle Bulenda, LL.M.

Rechtsanwältin

Assoziierte Partnerin

Fachanwältin für Informationstechnologierecht

Sabine Burghardt

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

Josie Charwat

Rechtsanwältin

Sozia

Frank Deppenkemper

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Sozius

Anna Dietrich

Rechtsanwältin

Mathias Dietrich

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Steuerberater

Assoziierter Partner

Rolf Dittmar

Diplom-Ingenieur, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Johannes Dörrie

Rechtsanwalt

Jan Ellwanger

Steuerberater, Diplom Ökonom

Eva Feldhaus, LL.M.

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Dr. Lea Frey

Rechtsanwältin

Sozia

Hans G. Fritsche

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dr. Martin Gerigk

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Imke Greten

Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Sascha Halbe, LL.M.

Diplom-Kaufmann, Rechtsanwalt

Partner

Sarah Hankins

Bachelor of Science (B.Sc.)

Rechtsanwältin

Bianca Hein

Wirtschaftsjuristin/Paralegal

Julia Elisabeth Heine

Rechtsanwältin

Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

Maren Helm

Steuerberaterin

Stiftungsberaterin (DSA)

Miriam Henschel

Diplom-Finanzwirtin (FH), Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Partnerin

Fachanwältin für Steuerrecht

Dr. Sabine Jehner, LL.M.

Rechtsanwältin, Attorney at Law (New York)

Sozia

Christian Knoke

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Björn Knuth, LL.M.

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kirstin Krüger

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Marco Kuhlenkamp

Steuerberater

Dr. Michael Kunst

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Notar m.d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Norman Kühn, LL.M.

Rechtsanwalt

Tobias Lerch

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Monika Martyniak

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin,

Sozia

Stefanie Meinen

B.Sc. Wirtschaftswissenschaft

Charlotte Merkel

Dipl.-Finanzwirtin (Steuerakademie), Rechtsanwältin

Dr. Kristin Mütze

Rechtsanwältin

Dr. Nicolas Penner

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Antje Pietrek

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht, Fachanwältin für Familienrecht, Mediatorin

Sascha Priebe, MLE

Rechtsanwältin

Cordula Rausch

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Natalie Remel

Rechtsanwältin

Allgemein beeidigte Dolmetscherin und ermächtigte Übersetzerin für die russische Sprache

Dr. Stefan Rieger

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Dr. Stephan Rose

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Erbrecht

Michael Rudolph

Diplom-Ökonom, Steuerberater

Sozius

Dr. Ralf Schlottau

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Agrarrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Zertifizierter Stiftungsmanager (DSA)

Dr. Stephan Schmack

Rechtsanwalt

Sozius

Dr. Philipp Schulz

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Torben Schwarzer, MLE

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht

Jan Schätzel

Rechtsanwalt

Sozius

Dr. Hermann Schünemann

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht

Valentin R. Seidenfus

Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Dr. Caroline Charlotte Sohns

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Konrad Solf

Rechtsanwalt

Thomas Stillahn

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Coach der Wirtschaft (IHK)

Rudolf Tschense

Rechtsanwalt

Dr. Karl-Heinz Vehling

Executive MBA HSG, Rechtsanwalt

Partner

Zertifizierter Compliance Officer, Zertifizierter Compliance Auditor

Dr. Jan-W. Vesting

Rechtsanwalt

Partner

Katharina Wegmann

Steuerberaterin

Christiane Wehe

Diplom-Kauffrau (FH), Steuerberaterin

Albrecht Wendenburg

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Dr. Marc Wendt

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Dr. Tim Wittwer, LL.M.

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Steffen Zaiser

Rechtsanwalt