Ihr Webbrowser ist veraltet!

Sie versuchen diese Webseite mit einem nicht mehr unterstützten Browser aufzurufen.
Es kann daher zu Darstellungsfehlern oder einer fehlerhaften Bedienung der Webseite kommen.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Klicken Sie, um dieses Fenster zu schließen.

Der neue Beschäftigtendatenschutz

23. Mai 2017
Arbeitsrecht, IT- und Datenschutzrecht,  

Wie wir in unserem Blogbeitrag im April 2017 berichtet haben, müssen sich Unternehmen bereits jetzt auf die durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) implizierten Änderungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten einstellen, um hohe Bußgelder und Schadensersatzansprüche von Betroffenen zu vermeiden.

Im Zuge der Umsetzung der sog. „Öffnungsklauseln“ der DSGVO hat der Bundesrat am 12.05.2017 ein neues Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) beschlossen. Besonders relevant für Unternehmen ist die Neuregelung des Beschäftigtendatenschutzes in § 26 BDSG.

Eckdaten zu der Neuregelung des Datenschutzes am Arbeitsplatz


Mit der Regelung des § 26 BDSG greift der deutsche Gesetzgeber zunächst auf wesentliche Strukturen und Grundsätze des aktuell noch geltenden Beschäftigtendatenschutzes zurück. So bleibt die Verarbeitung personenbezogener Daten von Beschäftigten weiterhin erlaubt, wenn dies für die Begründung, Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses „erforderlich“ ist. Im Rahmen der Erforderlichkeitsprüfung ist eine umfassende Interessenabwägung zwischen den Interessen des Arbeitgebers an der Datenverarbeitung und den Persönlichkeitsrechten der Beschäftigten vorzunehmen. Weiterhin möglich bleibt auch die Datenverarbeitung für Zwecke der Aufdeckung von Straftaten im Beschäftigungsverhältnis. Auch Einwilligungen von Beschäftigten in die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten bleiben zulässig. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Einwilligung „freiwillig“ erteilt wurde. Dies ist grundsätzlich zu bejahen, wenn für den Beschäftigten ein rechtlicher oder wirtschaftlicher Vorteil erreicht wird. Schließlich bilden auch Betriebsvereinbarungen weiterhin eine Ermächtigungsgrundlage für die Verarbeitung von Beschäftigtendaten.

Was müssen Arbeitgeber jetzt tun?


Auch wenn der deutsche Gesetzgeber mit der Neuregelung des § 26 BDSG große Teile des bisherigen Beschäftigtendatenschutzes übernommen hat, müssen Arbeitgeber daneben die teilweise erheblich modifizierten Vorgaben der DSGVO umsetzen. Hierzu gehören zum Beispiel die umfangreichen Informationspflichten des Arbeitgebers. Die Beschäftigten müssen in Zukunft viel umfassender und in transparenter Form über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten informiert werden. Die mit der DSGVO eingeführten Rechenschafts- und Nachweispflichten erfordern es zudem, dass Arbeitgeber zukünftig die Einhaltung der neuen Vorgaben beweisen müssen. Diesen Beweis werden Arbeitgeber grundsätzlich nur führen können, wenn die Verarbeitung von Beschäftigtendaten im Unternehmen umfassend dokumentiert wird. Neben der Dokumentation der relevanten Verfahren und Prozesse müssen auch bestehende Betriebsvereinbarungen an die modifizierten Vorgaben der DSGVO und des BDSG angepasst werden.

Ihre Autoren

Isabelle Bulenda , LL.M.

Assoziierte Partnerin

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Informationstechnologierecht

Thomas Stillahn

Partner

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Coach der Wirtschaft (IHK)

Ansprechpartner

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Rechtsanwalt

Diplom-Betriebswirt (FH), Steuerberater

Sozius

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwältin

Assoziierte Partnerin

Fachanwältin für Informationstechnologierecht

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

Rechtsanwältin

Sozia

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Sozius

Rechtsanwältin

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Steuerberater

Sozius

Diplom-Ingenieur, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Rechtsanwältin

Sozia

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Diplom-Kaufmann, Rechtsanwalt

Partner

Steuerberaterin

Stiftungsberaterin (DSA)

Diplom-Finanzwirtin (FH), Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Partnerin

Fachanwältin für Steuerrecht

Rechtsanwältin, Attorney at Law (New York)

Sozia

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Notar m.d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Rechtsanwalt

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

Sozia

Diplom-Volkswirt, Banker

Geschäftsführer KSB INTAX Projekt GmbH

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht, Fachanwältin für Familienrecht, Mediatorin

Rechtsanwältin

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Erbrecht

Diplom-Ökonom, Steuerberater

Sozius

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Agrarrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Coach der Wirtschaft (IHK)

Rechtsanwältin

Rechtsanwalt

Partner

Diplom-Kauffrau (FH), Steuerberaterin

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Steuerberater

Rechtsanwalt

Rechtsanwältin

Executive MBA HSG, Rechtsanwalt

Partner

Zertifizierter Compliance Officer, Zertifizierter Compliance Auditor