KSB-Team im Gespräch

Novellierung der Preisangabenverordnung – Mehr Klarheit und Wahrheit?

15. November 2021   |   Marken- und Wettbewerbsrecht

Ziel der Preisangabenverordnung (PAngV) war und ist es, Verbraucher*innen gegenüber dem Handel durch Herstellung der Preisvergleichsmöglichkeit stetig zu stärken, indem die Preiswahrheit und Preisklarheit vergrößert wird.

Hierzu wurde am 03.11.2021 unter Berücksichtigung europarechtlicher und nationaler Rechtsprechung die Neunovellierung der PAngV (im Entwurf) beschlossen.

Hintergrund ist unter anderem, dass europarechtlich die sog. „Omnibus-Richtlinie“ (2019/2161/EU),  die bis zum 28.11.2021 in deutsches Recht umzusetzen und ab dem 28.05.2022 anzuwenden ist, teilweise Änderungen hinsichtlich der bestehenden Preisangaben-Richtlinie (98/6/EG) vorsieht. Daneben soll auch mit der Novelle dem Klarstellungsbedarf nachgekommen werden, welcher sich in der Vergangenheit aufgrund wandelnder Rechtsprechung, Verbraucherleitbilder und Werbemöglichkeiten ergeben hat. Die PAngV soll also insgesamt einen „frischeren Anstrich“ bekommen.

Doch welche relevanten Neuerungen gehen mit der Novellierung einher?

Umstrukturierung der PAngV

Mit der Überarbeitung wird eine systematische Umstrukturierung der Verordnung vorgenommen. Die Preisangabenverordnung wies in seiner alten Fassung elf Paragraphen auf. Mit der Novellierung umfasst die PAngV (Entwurf) nunmehr 20 Paragraphen, welche zur besseren Übersichtlichkeit in fünf Abschnitte eingeteilt werden.

Pflicht zur Angabe des Grundpreises

Erstmals findet sich die Regelung, dass der Grundpreis „unmissverständlich, klar erkennbar und gut lesbar" anzugeben ist, zugleich aber nicht mehr zwingend in unmittelbarer Nähe zum Gesamtpreis angeführt werden muss, § 4 PAngV (Entwurf).

Mengeneinheit für die Angabe des Grundpreises

In § 5 Abs. 1 PAngV (Entwurf) soll künftig geregelt werden, dass einheitlich Kilogramm bzw. Liter als Mengeneinheit für die Angabe von Grundpreisen zu nutzen sind. Ersatzlos gestrichen soll die bisherige Möglichkeit der Abweichung bei Waren werden, deren Nenngewicht oder Nennvolumen üblicherweise 250 Gramm oder 250 Milliliter nicht übersteigt.

Ausweisung rückerstattbarer Sicherheiten, insbesondere Pfandbeträge

Nach § 7 der neuen PAngV (Entwurf) ist die Höhe des Pfandbetrages neben dem Gesamtpreis anzugeben und nicht in diesen einzubeziehen. Die Regelung räumt damit zuvor bestehende Unklarheiten bezüglich der Ausweisung rückerstattbarer Sicherheiten aus.

Preisermäßigung von Waren

In § 11 PAngV (Entwurf) ist die für die Praxis wichtigste Neuerung geregelt. Hiernach soll jeder, der zur Angabe eines Gesamtpreises verpflichtet ist, gegenüber Verbraucher*innen bei jeder Bekanntgabe einer Preisermäßigung für eine Ware den niedrigsten Gesamtpreis angeben, den er innerhalb der letzten 30 Tage vor der Anwendung der Preisermäßigung gegenüber Verbraucher*innen ausgewiesen hat.

Verbraucher*innen sollen derart die Möglichkeit erhalten, Preisermäßigungen künftig klarer einordnen zu können. Es soll verhindert werden, dass bei der Bekanntgabe von Preisermäßigungen auf vorherige Preise Bezug genommen wird, ohne dass diese zuvor verlangt wurden. Damit sollen mittelbar irreführende „Scheinrabatte“ verhindert werden.

Preisangabe bei punktuellem Aufladen elektrisch betriebener Fahrzeuge

Überfällig war auch der neu eingefügte § 14 Abs. 2 PAngV (Entwurf). In diesem soll geregelt werden, dass Anbieter, die an einem öffentlich zugänglichen Ladepunkt Verbraucher*innen das punktuelle Aufladen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen anbieten, beim Einsatz eines Bezahlverfahrens den individuell geltenden Arbeitspreis an dem Ladepunkt oder in dessen unmittelbarer Nähe anzugeben haben. Geregelt werden auch Mindestanforderungen, wie die Preisangabe visuell zu erfolgen hat, beispielsweise mittels einer Anzeige auf einem Display des Ladepunktes.

Fazit

Dem erklärten Ziel, Preisangaben für Verbraucher*innen vollständig und transparent zu gestalten, kommt der Entwurf der PAngV deutlich näher als die bestehende Fassung, nicht zuletzt mit Blick auf die Preisermäßigung von Waren.

In der Vergangenheit wurden oftmals unmittelbar vor einer Rabattaktion (z.B. der jährlichen Black-Friday-Aktionen) Preise kurzfristig zum „Schein“ angehoben, damit zum Start der Rabattaktion mit einem höherem Rabattprozent Werbung gemacht werden konnte. Eine optimale Preisvergleichsmöglichkeit für Verbraucher*innen war damit nach der bestehenden Fassung der PAngV im Falle der Preisermäßigung nicht gegeben. Dieser für Verbraucher*innen nachteilige Umstand wurde nun mit der Neufassung im Entwurf im Einklang zu den Regelungen im Wettbewerbsrecht deutlich ausgeräumt.

Sollte die nun entworfene PAngV in Kraft treten, so müssten Händler zukünftig noch präziser darauf achten, wie und wann sie ihre Rabattaktionen planen. Andernfalls drohen empfindliche Bußgelder von bis zu 25.000 Euro. Gleiches gilt natürlich auch für Verstöße gegen andere Vorschriften der PAngV, sodass der Handel auch diesbezüglich wachsam bleiben muss.

Gleichwohl lässt der Entwurf auch rechtliche Fragen offen, wie etwa, wie damit umzugehen ist, wenn sich mehrere Rabattaktionen überschneiden oder kurzfristig aufeinanderfolgen sollen.

Mit unserem Team von Experten im Wettbewerbsrecht stehen wir Ihnen Bei Rückfragen gerne zur Verfügung.


Ansprechpartner

Thomas Altendorfer

Diplom-Volkswirt

Rechtsanwalt

Steuerberater

Partner

Til Ammermann

Diplom-Kaufmann

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Partner

Thomas Baransky

Diplom-Betriebswirt (FH)

Steuerberater

Sozius

Lars Bellmer

Steuerberater

Dr. Christian Bereska

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Philipp M. v. Bismarck

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Dr. Björn Bogner, LL.M.

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Zertifizierter Compliance Officer (School GRC)

Jonathan Branch

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht

Frederik Brandes

Master of Science (M.Sc.)

Steuerberater

Fachberater für Restrukturierung und Unternehmensplanung (DStV e.V.)

Isabelle Bulenda, LL.M.

Rechtsanwältin

Assoziierte Partnerin

Fachanwältin für Informationstechnologierecht

Josie Charwat

Rechtsanwältin

Sozia

Frank Deppenkemper

Diplom-Kaufmann

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Sozius

Anna Dietrich

Rechtsanwältin

Mathias Dietrich

Diplom-Finanzwirt (FH)

Rechtsanwalt

Steuerberater

Partner

Rolf Dittmar

Diplom-Ingenieur

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Johannes Dörrie

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Jan Ellwanger

Diplom Ökonom

Steuerberater

Eva Feldhaus, LL.M.

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Dr. Lea Frey

Rechtsanwältin

Sozia

Hans G. Fritsche

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Insolvenzrecht und Sanierungsrecht

Dr. Martin Gerigk

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Christopher Gerling, LL.M.

Rechtsanwalt

Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Imke Greten

Rechtsanwältin

Steuerberaterin

Sascha Halbe, LL.M.

Diplom-Kaufmann

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Bianca Hein, LL.M

Wirtschaftsjuristin/Paralegal

Julia Elisabeth Heine

Rechtsanwältin

Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

Maren Helm

Steuerberaterin

Stiftungsberaterin (DSA)

Miriam Henschel

Diplom-Finanzwirtin (FH)

Rechtsanwältin

Steuerberaterin

Partnerin

Fachanwältin für Steuerrecht

Danine Dania Hische

Rechtsanwältin

Salvatore Iannotta

Rechtsanwalt

Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Dr. Sabine Jehner, LL.M.

Rechtsanwältin, Attorney at Law (New York)

Sozia

Christian Knoke

Rechtsanwalt

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Björn Knuth, LL.M.

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kirstin Krüger

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Dr. Michael Kunst

Diplom-Volkswirt

Rechtsanwalt, Notar m.d. Amtssitz in Hannover

Wirtschaftsprüfer

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Norman Kühn, LL.M.

Rechtsanwalt

Tobias Lerch

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Monika Martyniak

Diplom-Ökonomin

Wirtschaftsprüferin

Steuerberaterin

Sozia

Stefanie Meinen

B.Sc. Wirtschaftswissenschaft

Charlotte Merkel

Dipl.-Finanzwirtin (Steuerakademie)

Rechtsanwältin

Dr. Kristin Mütze

Rechtsanwältin

Friedrich Graf zu Ortenburg, LL.M.

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Dr. Nicolas Penner

Diplom-Finanzwirt (FH)

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Antje Pietrek

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Fachanwältin für Familienrecht

Mediatorin

Sascha Priebe, MLE

Rechtsanwältin

Cordula Rausch

Diplom-Kauffrau

Steuerberaterin

Natalie Remel

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Vergaberecht

Dr. Stefan Rieger

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Dr. Stephan Rose

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Fachanwalt für Erbrecht

Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Michael Rudolph

Diplom-Ökonom

Steuerberater

Sozius

Maximilian Sauer

Rechtsanwalt

Marc Scheele

Rechtsanwalt

Dr. Ralf Schlottau

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Agrarrecht

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Zertifizierter Stiftungsmanager (DSA)

Dr. Stephan Schmack

Rechtsanwalt

Sozius

Dr. Philipp Schulz

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Jan Schätzel

Rechtsanwalt

Sozius

Dr. Hermann Schünemann

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Fachanwalt für Medizinrecht

Valentin R. Seidenfus

Rechtsanwalt

Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Dr. Caroline Charlotte Sohns

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Zertifizierte Datenschutzbeauftragte (TÜV)

Konrad Solf

Rechtsanwalt

Thomas Stillahn

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Mediator

Coach der Wirtschaft (IHK)

Benjamin Tapkenhinrichs

Bachelor of Arts (B. A.)

Rechtsanwalt

Rudolf Tschense

Rechtsanwalt

Dr. Karl-Heinz Vehling

Executive MBA HSG

Rechtsanwalt

Partner

Zertifizierter Compliance Officer

Zertifizierter Compliance Auditor

Dr. Jan-W. Vesting

Rechtsanwalt

Partner

Katharina Wegmann

Steuerberaterin

Christiane Wehe

Diplom-Kauffrau (FH)

Steuerberaterin

Albrecht Wendenburg

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Dr. Marc Wendt

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Dr. Tim Wittwer, LL.M.

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Steffen Zaiser

Rechtsanwalt