KSB-Team im Gespräch

TEil I Expansion nach Russland – Was tun?! Часть 1 Экспансия в Россию - Что делать?!

18. Februar 2020   |   Handelsrecht, Mittelstandsberatung, Gesellschaftsrecht

Nachdem sich die russische Wirtschaft nach der Rezession der vergangenen Jahre aktuell im Aufschwung befindet, ist das Interesse deutscher Mittelständler an diesem Markt wieder gestiegen. Unternehmer, die sich nach Russland neu orientieren und in Russland Erfolg haben wollen, müssen sich gut vorbereiten! Denn in Russland müssen Mittelständer einige rechtliche Besonderheiten bei ihrer Expansion nach Russland beachten. Dies erfordert einen „Rechts-Check Russland“.

Поскольку в настоящее время российская экономика находится на подъеме после рецессии последних лет, интерес немецких малых и средних предприятий к этому рынку снова возрос. Предприниматели, которые хотят переориентироваться в России и быть успешными в России, должны хорошо подготовиться! Средние компании в России должны учитывать некоторые правовые особенности при расширении своей деятельности в России. Для этого требуется "проверка по российскому законодательству".

Baustein 1: Prüfung des Geschäftspartners in Russland

Angaben über den Geschäftspartner in Russland lassen sich ohne Weiteres dem russischen Handelsregister („Einheitliches staatliches Register der juristischen Personen“) entnehmen. In ihm sind alle wichtigen Angaben zu finden, insbesondere der vertretungsberechtigte Generaldirektor einer juristischen Person, aber auch die Gesellschafter und das Satzungskapital. Ein elektronischer Registerauszug kann innerhalb eines Tages über www.nalog.ru eingeholt werden.

Neben dem Register bieten sich im Zuge einer Expansion für eine Vorabprüfung in Russland weitere Informationsquellen an: So können Mittelständler beispielsweise von offiziellen Internetseiten Informationen über laufende Gerichtsverfahren (www.arbitr.ru) über Insolvenzverfahren (www.kommersant.ru oder www.arbitr.ru) oder zu behördlichen Prüfungen (http://genproc.gov.ru) gewonnen werden. Ferner können Wirtschaftsverbände, Publikationen, aber auch Geschäftspartner und Auskunfteien hilfreiche Informationsquellen sein. Sie sollten jedoch nur ergänzend zu den Informationen aus den staatlichen Registern herangezogen werden.

Tipp: Vor Prüfung der zahlreichen Joint-Venture-Checklisten sollten sich Mittelständler immer fragen, ob das geplante Ziel der Russland-Expansion nicht auf Grundlage einer rein vertraglichen Beziehung ohne Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens erreicht werden kann. In diese Überlegungen sollte auch einfließen, ob es bei Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zwischen den Partnern zu einer gleichmäßigen Risikolastverteilung kommt; ob also der russische Partner genauso viel Vermögen und Risiko investiert wie der deutsche Mittelständler, ob er bereits erfolgreich ist und sein Vertriebsnetz, sein Kundenstamm bzw. seine Produkte für einen erfassbaren Zeitraum tatsächlich von Interesse sind. Wirklich gleiche Beiträge im Einsatz von Risiko und Vermögen muss es natürlich nur bei 50:50 Joint Venture geben.

Baustein 2: Vertragsdokumentation in Russland

Besteht bei Verträgen in Russland ein Auslandsbezug, können die Parteien das anwendbare Recht grundsätzlich frei vereinbaren. Eine Ausnahme gilt beispielsweise für Immobilienkauf- oder Hypothekenverträge, die immer dem russischen Recht unterliegen. Haben die Parteien keine Rechtswahlvereinbarung getroffen, findet das Recht des Landes Anwendung, in dem die Partei ihren Sitz hat, welche die vertragstypische Leistung erbringt. Etwas anderes kann sich aus den Umständen bzw. dem Vertrag ergeben. Dass die Parteien das anwendbare Recht grundsätzlich frei vereinbaren können, bedeutet jedoch nicht, dass Mittelständler hausinterne Standardverträge, die dem deutschen Recht unterliegen, ohne weitere Anpassung für die Russland-Expansion verwenden können. Vielmehr sind auch in diesen Fällen die Besonderheiten des zwingend geltenden russischen Rechts zu beachten.

Vor allem in der Praxis ist dem Thema der formalen Anforderungen in Russland größeren Raum einzuräumen: So müssen Verträge bei Banken hinterlegt werden, damit Überweisungen ausgeführt werden können. Um eine Zahlung vorzunehmen, muss in der Buchhaltung nicht nur die Rechnung, sondern auch eine Bestätigung für die Ausführung der Arbeiten/Dienstleistungen vorliegen. Der Firmenstempel hat im Vergleich zu westlichen Gepflogenheiten eine viel stärkere Bedeutung in der Rechtspraxis.

Alle Verträge, die zwischen juristischen Personen abgeschlossen werden, erfordern im russischen Recht die einfache Schriftform, soweit nicht sogar eine notarielle Beglaubigung oder staatliche Registrierung in Russland vorgeschrieben ist. Für Außenhandelsgeschäfte mit Beteiligung einer russischen Partei (und damit im Wesentlichen für alle grenzüberschreitenden Verträge) ordnet das russische Recht bei Nichtwahrung der einfachen Schriftform ausdrücklich die Unwirksamkeit an.

Für juristische Personen handelt kraft Gesetzes der Generaldirektor als Einzelgeschäftsführungsorgan. Zudem ist seit dem 01.09.2014 das Vier-Augen-Prinzip in der Geschäftsführung eingeführt wurden. Mittelständler sollten bei Erstellung bzw. Prüfung einer solchen Vollmacht im Zuge ihrer Expansion beachten, dass sie zwingend das Datum ihrer Ausstellung und Angaben zum Vertretenen, Vertreter sowie zum Umfang der Bevollmächtigung enthält. Fehlen diese Angaben, ist die Vollmacht unwirksam. Grundsätzlich genügt dafür die einfache Schriftform. Es ist jedoch ratsam, immer eine notariell beglaubigte Vollmacht anzufordern.

Tipp: Mittelständer müssen sich bei ihrer Expansion mit dem Vertragsrecht in Russland näher auseinandersetzen.

Rechtsberatung vor Ort

Darüber hinaus sollte bzw. muss eine Rechtsberatung vor Ort erfolgen, um insbesondere die fallbezogenen Einzelheiten mit dem russischen Recht zu prüfen.

Модуль 1: Проверка делового партнера в России

Информацию о деловом партнере в России можно легко получить в Российском коммерческом реестре ("Единый осударственный реестр юридических лиц"). В этом реестре содержится вся важная информация, в частности, генеральный директор юридического лица, имеющего право представительства, а также партнеры и уставной капитал. Электронную выписку из реестра можно получить в течение одного дня на сайте www.nalog.ru.

В дополнение к реестру для предварительной проверки в России в рамках расширения могут быть полезны и другие источники информации: Например, средние фирмы могут получать информацию с официальных вебсайтов о текущих судебных разбирательствах (www.arbitr.ru), производствах по делам о несостоятельности (www.kommersant.ru или www.arbitr.ru) или официальных ревизиях (http://genproc.gov.ru). Кроме того, полезными источниками информации могут быть бизнес-ассоциации, публикации, а также деловые партнеры и кредитные агентства. Однако они должны использоваться только как дополнение к информации из государственных реестров.

Совет: Прежде чем рассматривать многочисленные контрольные списки совместных предприятий, средние компании всегда должны спрашивать себя, не может ли запланированная цель расширения в России быть достигнута на основе чисто договорных отношений без создания совместного предприятия. Эти соображения должны также включать в себя, приведет ли создание совместного предприятия к равномерному распределению риска между партнерами; т.е. будет ли российский партнер инвестировать такое же количество активов и риска, как и немецкое МСП, будет ли он уже успешен и действительно ли его торговая сеть, клиентская база и продукция представляют интерес в течение измеримого периода времени. Действительно равный вклад в использование риска и активов должен, конечно, существовать только в совместном предприятии 50:50.

Модуль 2: Контрактная документация в России

Если договор в России имеет иностранное отношение, стороны, как правило, вправе договориться о применимом праве. Исключение составляют, например, договоры купли-продажи недвижимости или ипотеки, которые всегда регулируются российским законодательством. Если стороны не договорились о выборе закона, применяется закон страны, в которой проживает сторона, предоставляющая типичные договорные услуги. Что-то еще может быть вызвано обстоятельствами или договором. Тот факт, что стороны в принципе свободны договариваться о применимом праве, не означает, однако, что малые и средние предприятия могут использовать для своей экспансии в Россию стандартные договоры, регулируемые немецким законодательством, без дальнейшей адаптации. Скорее, в этих случаях должны учитываться и особенности российского императивного права.

На практике, в частности, больше внимания следует уделять вопросу формальных требований в России: Например, контракты должны сдаваться на хранение в банки, чтобы можно было осуществлять переводы. Для осуществления платежа бухгалтерия должна иметь не только счет-фактуру, но и подтверждение выполнения работ/услуг. Штамп компании имеет гораздо большее значение в юридической практике, чем в западной таможне.

Все договоры, заключаемые между юридическими лицами, требуют простой письменной формы в российском законодательстве, если только в России не требуется нотариальное заверение или государственная регистрация. Для внешнеторговых сделок с участием российской стороны (и, следовательно, по сути, для всех трансграничных договоров) российское законодательство прямо предусматривает недействительность при несоблюдении простой письменной формы.

В случае юридических лиц генеральный директор по закону действует как единый орган управления. Кроме того, с 01.09.2014 года в управлении введен принцип двойного контроля. При составлении или проверке такой доверенности в процессе ее расширения предприятиям среднего бизнеса следует обратить внимание на то, что в ней должна быть указана дата ее выдачи и реквизиты представляемого, представителя и объем доверенности. Если эти детали отсутствуют, доверенность недействительна. В принципе, достаточно простой письменной формы. Однако желательно всегда запрашивать нотариально заверенную доверенность.

Совет: По мере их расширения средним компаниям необходимо более внимательно изучать договорное право в России.

Юридическая консультация на месте

Кроме того, необходимо предоставлять юридические консультации на месте, в частности, для проверки деталей дела в соответствии с российским законодательством.


Ansprechpartner

Thomas Altendorfer

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Til Ammermann

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Thomas Baransky

Diplom-Betriebswirt (FH), Steuerberater

Sozius

Lars Bellmer

Steuerberater

Dr. Christian Bereska

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Philipp M. von Bismarck

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Dr. Björn Bogner, LL.M.

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz, Zertifizierter Compliance Officer (School GRC)

Jonathan Branch

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht

Frederik Brandes

Steuerberater

Isabelle Bulenda, LL.M.

Rechtsanwältin

Assoziierte Partnerin

Fachanwältin für Informationstechnologierecht

Sabine Burghardt

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

Josie Charwat

Rechtsanwältin

Sozia

Frank Deppenkemper

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Sozius

Anna Dietrich

Rechtsanwältin

Mathias Dietrich

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Steuerberater

Assoziierter Partner

Rolf Dittmar

Diplom-Ingenieur, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Johannes Dörrie

Rechtsanwalt

Jan Ellwanger

Steuerberater, Diplom Ökonom

Eva Feldhaus, LL.M.

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Dr. Lea Frey

Rechtsanwältin

Sozia

Hans G. Fritsche

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Dr. Martin Gerigk

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Imke Greten

Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Sascha Halbe, LL.M.

Diplom-Kaufmann, Rechtsanwalt

Partner

Sarah Hankins

Bachelor of Science (B.Sc.)

Rechtsanwältin

Bianca Hein

Wirtschaftsjuristin/Paralegal

Julia Elisabeth Heine

Rechtsanwältin

Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

Maren Helm

Steuerberaterin

Stiftungsberaterin (DSA)

Miriam Henschel

Diplom-Finanzwirtin (FH), Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Partnerin

Fachanwältin für Steuerrecht

Dr. Sabine Jehner, LL.M.

Rechtsanwältin, Attorney at Law (New York)

Sozia

Christian Knoke

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Björn Knuth, LL.M.

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kirstin Krüger

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Marco Kuhlenkamp

Steuerberater

Dr. Michael Kunst

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Notar m.d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Norman Kühn, LL.M.

Rechtsanwalt

Tobias Lerch

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Monika Martyniak

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin,

Sozia

Stefanie Meinen

B.Sc. Wirtschaftswissenschaft

Charlotte Merkel

Dipl.-Finanzwirtin (Steuerakademie), Rechtsanwältin

Dr. Kristin Mütze

Rechtsanwältin

Dr. Nicolas Penner

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Antje Pietrek

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht, Fachanwältin für Familienrecht, Mediatorin

Sascha Priebe, MLE

Rechtsanwältin

Cordula Rausch

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Natalie Remel

Rechtsanwältin

Allgemein beeidigte Dolmetscherin und ermächtigte Übersetzerin für die russische Sprache

Dr. Stefan Rieger

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Dr. Stephan Rose

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Erbrecht

Michael Rudolph

Diplom-Ökonom, Steuerberater

Sozius

Dr. Ralf Schlottau

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Agrarrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Zertifizierter Stiftungsmanager (DSA)

Dr. Stephan Schmack

Rechtsanwalt

Sozius

Dr. Philipp Schulz

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Torben Schwarzer, MLE

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Internationales Wirtschaftsrecht

Jan Schätzel

Rechtsanwalt

Sozius

Dr. Hermann Schünemann

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht

Valentin R. Seidenfus

Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Dr. Caroline Charlotte Sohns

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Konrad Solf

Rechtsanwalt

Thomas Stillahn

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Coach der Wirtschaft (IHK)

Rudolf Tschense

Rechtsanwalt

Dr. Karl-Heinz Vehling

Executive MBA HSG, Rechtsanwalt

Partner

Zertifizierter Compliance Officer, Zertifizierter Compliance Auditor

Dr. Jan-W. Vesting

Rechtsanwalt

Partner

Katharina Wegmann

Steuerberaterin

Christiane Wehe

Diplom-Kauffrau (FH), Steuerberaterin

Albrecht Wendenburg

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Dr. Marc Wendt

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Dr. Tim Wittwer, LL.M.

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Steffen Zaiser

Rechtsanwalt