Ihr Webbrowser ist veraltet!

Sie versuchen diese Webseite mit einem nicht mehr unterstützten Browser aufzurufen.
Es kann daher zu Darstellungsfehlern oder einer fehlerhaften Bedienung der Webseite kommen.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Klicken Sie, um dieses Fenster zu schließen.

Insolvenz in Eigenverwaltung

Insolvenz als Chance für eine durchgreifende Unternehmensrestrukturierung

Mit einem Insolvenzplan in Eigenverwaltung erhalten Sie die Möglichkeit, eine nachhaltige Sanierung über ein aktiv gesteuertes Insolvenzverfahren anzugehen, ohne dass Sie Ihr Unternehmen verlieren.

Sie behalten die Handlungshoheit und besitzen teilweise die gleichen Rechte wie ein Insolvenzverwalter. Das verschafft Ihnen und Ihrem Unternehmen erhebliche Vorteile und hilft bei der nachhaltigen Sanierung. Die Planinsolvenz in Eigenverwaltung bietet Ihnen somit die Chance Ihr Unternehmen in Eigenregie neu aufzustellen und von Grund auf zu sanieren. Wir zeigen Ihnen die Richtung, Sie stehen am Steuer.

Je früher Sie aktiv werden, desto größer sind Ihre Sanierungschancen. Geben Sie die Zukunft Ihres Unternehmens nicht aus der Hand.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Fundierte Prüfung des Sachverhaltes und klare Empfehlungsaussprache
  • Vorbereitung von Insolvenzantrag, Insolvenzplan und Eigenverwaltungskonzept
  • Persönliche Begleitung durch das gesamte Insolvenzverfahren
  • Kommunikation mit Gläubigern, Gericht und Sachverwalter
  • Aktive Steuerung des Insolvenzverfahrens
  • Unterstützung bei der Erstellung eines Sanierungskonzepts

Ihr Ansprechpartner

Hans G. Fritsche

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Lüerstraße 10-12, D-30175, Hannover
T +49 (0) 511.85404-652
hans.fritsche(at)ksb-intax.de


Wir beraten:

Eigenverwaltung Hannover - wir beraten

Ziele unserer Arbeit sind:

  • Nachhaltige bilanzielle und operative Sanierung des Unternehmens
  • Schaffung von Liquidität zur Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen
  • Stärkung des Eigenkapitals

Ablauf einer Planinsolvenz in Eigenverwaltung

Nachdem die Eigenverwaltung eingerichtet ist und der Betrieb wieder ungestört läuft, wird üblicherweise ein Insolvenzplan erstellt, um die Gläubiger abzufinden und das Unternehmen endgültig zu sanieren.

Das Insolvenzplanverfahren in Eigenverantwortung ist ein äußerst erfolgreiches Sanierungsinstrument, das eine Alternative zur gängigen Regelinsolvenz darstellt.

 

Konkrete Beispiele für Vorteile einer Insolvenz in Eigenverwaltung:

  • Die maximale Kündigungsfrist beträgt 3 Monate, unabhängig davon, wie lange ein Mitarbeiter bereits im Unternehmen beschäftigt ist.
  • Sozialplanabfindungen sind unabhängig von der Dauer der Betriebszugehörigkeit auf zweieinhalb Monatsgehälter begrenzt.
  • Dauerschuldverhältnisse, wie Miet- oder Leasingverträge können mit einer Frist von maximal drei Monaten vom eigenverwaltenden Schuldner gekündigt werden.
  • Die Bundesagentur für Arbeit übernimmt für drei Monate die Zahlung der Löhne und Gehälter.

Handeln aus Überzeugung

Leidenschaft für Ihren nachhaltigen Unternehmenserfolg

Die Experten von KSB INTAX bewahren Sie vor den insolvenzrechtlichen Risiken, prüfen das Vorliegen von Insolvenzgründen, bereiten den Insolvenzantrag, den Insolvenzplan und die Eigenverwaltung professionell vor und begleiten Sie durch das gesamte Insolvenzverfahren. Durch die vernetzte Zusammenarbeit von Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Rechtsanwälten können wir dabei ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anbieten. Aufgrund unserer Erfahrung aus Managementpositionen stehen wir dem Unternehmen zudem nicht nur beratend zur Seite, sondern übernehmen auch Verantwortung für die Umsetzung in der operativen Sanierungsfunktion, beispielsweise als Sanierungsgeschäftsführer.


Unternehmenssanierung in Eigenverwaltung

Unternehmenskrisen haben die unterschiedlichsten Auslöser und können Folge einer Vielzahl von Ursachen sein. Eine daraus resultierende Insolvenz kann jedes Unternehmen treffen. Eine solche Krisensituation stellt besondere Anforderungen an Geschäftsführer und Gesellschafter, in wirtschaftlicher, aber auch in rechtlicher Hinsicht. Die drohende Insolvenz kann umfangreiche Haftungsrisiken auslösen, denen sich die Geschäftsführung nur durch die Einleitung eines Insolvenzverfahrens wirksam entziehen kann. Andererseits wird mit der Eröffnung eines herkömmlichen Insolvenzverfahrens die Unternehmensführung und damit die Zukunft des Unternehmens weitgehend aus der Hand gegeben.

Mit unserer Expertise aus der Durchführung von Eigenverwaltungsverfahren helfen wir Ihnen, die Handlungshoheit zu behalten, und zeigen Ihnen interessante Alternativen zum klassischen Insolvenzverfahren auf:  Ist die Insolvenz nicht mehr abzuwenden oder reicht die Liquidität nicht aus, um notwendige Restrukturierungsmaßnahmen zu finanzieren, bietet sich eine Sanierung unter Insolvenzschutz mit einem Insolvenzplan in Eigenverwaltung oder einem Schutzschirmverfahren an. Das gilt insbesondere dann, wenn eine außergerichtliche Sanierung gescheitert ist. 


Nachhaltige Sanierung dank Insolvenzplan in Eigenverwaltung

Anders als im herkömmlichen Insolvenzverfahren, in dem die Unternehmensführung die Kontrolle an den Insolvenzverwalter abgibt, bleibt die Verfügungsgewalt und Finanzhoheit bei der Geschäftsführung. Ihr Betriebs-Know-how und Ihre Marktkenntnisse stehen dem Unternehmen unverändert zur Verfügung. Die vertrauten Ansprechpartner für Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter bleiben erhalten. Anstelle eines Insolvenzverwalters bestellt das Gericht bei der Eigenverwaltung lediglich einen Sachwalter. Dessen Handlungsspielraum beschränkt sich auf Überwachungsaufgaben. Durch die Eigenverwaltung bedeutet die Insolvenz nicht mehr das Aus für das Unternehmen und seine Inhaber. Vielmehr bietet sie die Chance, das Unternehmen von Grund auf zu sanieren und neu aufzustellen. 

Bei erfolgreicher Umsetzung der Planinsolvenz in Eigenverwaltung wird das Eigenkapital wiederhergestellt und die Gesellschafter behalten ihre Geschäftsanteile. Im Idealfall wird durch das Verfahren so viel Liquidität generiert, dass Neukredite zur Überwindung der Krise nicht mehr benötigt werden. Der Sanierungsprozess in der Eigenverwaltung mit Insolvenzplan ist in der Regel bereits nach sechs bis zehn Monaten abgeschlossen.

Das Schutzschirmverfahren stellt eine weitere Form der Eigenverwaltung dar. Dabei erhält der Schuldner bis zu drei Monate Zeit, um frei von Vollstreckungsmaßnahmen einen Sanierungsplan zur Entschuldung des Unternehmens zu erstellen. Dieser kann anschließend als Insolvenzplan umgesetzt werden. Voraussetzung für die Einleitung des Schutzschirmverfahrens ist, dass die Insolvenz noch nicht eingetreten ist. Das Schutzschirmverfahren besitzt gegenüber einem reinen Eigenverwaltungsverfahren den Vorteil, dass es von Gläubigern und Geschäftspartnern nicht als Insolvenzverfahren, sondern als eigenständiges Sanierungsverfahren wahrgenommen wird.

Beide Verfahren sind für Unternehmen aller Größenordnungen geeignet, auch für Selbstständige und Freiberufler. Gerne stehen wir auch Ihnen bei Ihrem Anliegen mit unserer Expertise für Insolvenzplan in Eigenverwaltung in Hannover, Celle, Braunschweig und der Region zur Verfügung.

Referenzen

Deutsche Mechatronics

Download Referenzfall

Capito & Assenmacher

Download Referenzfall


Ihnen steht dauerhaft ein fester Ansprechpartner zur Seite

Er fungiert als verantwortliche Schnittstelle zwischen Ihnen und einem Team fachlich versierter Mitarbeiter.

Gemeinsam entwickeln wir individuell zugeschnittene Lösungen für Sie. So verbinden wir Kontinuität mit höchster Spezialisierung.

Jetzt vertrauensvoll Kontakt aufnehmen:

Ihr Ansprechpartner

Hans G. Fritsche

Rechtsanwalt

T +49 (0) 511 85404-652
hans.fritsche(at)ksb-intax.de

Sie können mir gerne Ihr Anliegen schildern.
Ich antworte Ihnen zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Formular

Wir rufen Sie zurück

Wir melden uns gerne diskret bei Ihnen.
Bitte teilen Sie uns Ihre Telefonnummer und einen gewünschten Rückruftermin mit.

Rückrufformular