Ihr Webbrowser ist veraltet!

Sie versuchen diese Webseite mit einem nicht mehr unterstützten Browser aufzurufen.
Es kann daher zu Darstellungsfehlern oder einer fehlerhaften Bedienung der Webseite kommen.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Klicken Sie, um dieses Fenster zu schließen.

Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches zum 1. Januar 2018:

15. Februar 2018
Handelsrecht, Vertragsrecht,  

Verkäufer müssen Aus- und Einbaukosten bei Lieferung mangelhafter Sachen verschuldensunabhängig tragen.

Was bisher nur gegenüber Verbrauchern galt, gilt jetzt gesetzlich auch im Verhältnis zwischen Unternehmern. Ein Lieferant hat bei Lieferung mangelhafter Sachen verschuldensunabhängig im Wege der Nacherfüllung Aus- und Einbaukosten zu ersetzen. Dies ist jetzt in § 439 Abs. 3 BGB gesetzlich geregelt. Diese verschuldensunabhängige Einstandspflicht des Lieferanten im unternehmerischen Verkehr besteht immer dann, wenn die Sache mangelhaft ist und der Käufer die gekaufte mangelhafte Sache ihrem Verwendungszweck gemäß in eine andere Sache eingebaut oder an einer anderen Sache angebracht hat. Etwas Anderes gilt nur dann, wenn der Käufer die Sache entgegen ihrer funktionellen Bestimmung verwendet hat.

Aber Vorsicht: § 439 Abs. 3 BGB soll nach Willen des Gesetzgebers weit ausgelegt werden. Rechtsprechung liegt insoweit noch nicht vor.

Die gesetzliche Regelung ist in AGB gegenüber Verbrauchern nicht abdingbar. Dies hat auch Indiz Wirkung im unternehmerischen Verkehr. Es muss also damit gerechnet werden, dass auch im unternehmerischen Verkehr AGB, die diese Regelung abbedingen, unwirksam sind.

Bei beiderseitigen Handelskäufen im unternehmerischen Verkehr trifft den Erwerber weiterhin die Untersuchungs- und Rügeobliegenheit nach § 377 HGB. D.h. er muss die Sache vor Einbau untersuchen und Mängel rügen. Zeigen sich Mängel erst später und waren vorher nicht erkennbar, liegt keine Verletzung der Rügeobliegenheit vor.

Der Verkäufer wiederum hat jedenfalls bei Verkauf neu hergestellter Sachen gegenüber seinen Lieferanten einen Rückgriffsanspruch (§ 445 a BGB). Ihn trifft allerdings auch die Untersuchungs- und Rügeobliegenheit.

Durch die Gesetzesänderung steigt für Unternehmen in der Lieferkette somit das wirtschaftliche Risiko. Oftmals sind die Ein- und Ausbaukosten höher als die Kosten des mangelhaften Bauteils. Im Zusammenhang mit Gewährleistungsrückstellungen wird dies in Zukunft zu beachten sein.

Ihre Autoren

Dr. Christian Bereska

Partner

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Ansprechpartner

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Rechtsanwalt

Diplom-Betriebswirt (FH), Steuerberater

Sozius

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwältin

Assoziierte Partnerin

Fachanwältin für Informationstechnologierecht

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

Rechtsanwältin

Sozia

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Sozius

Rechtsanwältin

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Steuerberater

Sozius

Diplom-Ingenieur, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Partner

Rechtsanwältin

Sozia

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwalt für Insolvenzrecht

Rechtsanwalt

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Diplom-Kaufmann, Rechtsanwalt

Partner

Steuerberaterin

Stiftungsberaterin (DSA)

Diplom-Finanzwirtin (FH), Rechtsanwältin, Steuerberaterin

Partnerin

Fachanwältin für Steuerrecht

Rechtsanwältin, Attorney at Law (New York)

Sozia

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwältin

Sozia

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Diplom-Volkswirt, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Notar m.d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Rechtsanwalt

Diplom-Ökonomin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

Sozia

Diplom-Volkswirt, Banker

Geschäftsführer KSB INTAX Projekt GmbH

Diplom-Finanzwirt (FH), Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht, Fachanwältin für Familienrecht, Mediatorin

Rechtsanwältin

Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin

Rechtsanwalt

Assoziierter Partner

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Erbrecht

Diplom-Ökonom, Steuerberater

Sozius

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Agrarrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Rechtsanwalt

Sozius

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Celle

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht, Fachanwalt für Medizinrecht

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Versicherungsrecht

Rechtsanwalt, Steuerberater

Partner

Fachanwalt für Steuerrecht

Rechtsanwalt

Partner

Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Coach der Wirtschaft (IHK)

Rechtsanwältin

Executive MBA HSG, Rechtsanwalt

Partner

Zertifizierter Compliance Officer, Zertifizierter Compliance Auditor

Rechtsanwalt

Partner

Diplom-Kauffrau (FH), Steuerberaterin

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Rechtsanwalt, Notar m. d. Amtssitz in Hannover

Partner

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Rechtsanwalt

Sozius

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Rechtsanwalt, Notar a.D.

Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Steuerberater

Rechtsanwalt

Rechtsanwältin